Unser Termin am 11.11. ist komplett ausgebucht! Wegen der großen Nachfrage, haben wir jetzt für euch einen weiteren Termin am 12.11. geplant.

3-Gänge-Festtags-Menü

für € 36,50 pro Person (exklusive Getränke)

Seid herzlich eingeladen zum großen Martinsgansessen ab 18 Uhr im Scandale – “Gans” gleich, ob mit der Familie, mit den lieben Kollegen oder den besten Freunden. Unser Chefkoch hat ein festliches 3-Gänge-Menü zusammengestellt für Fans der traditionellen Martinsgans und natürlich auch für Vegetarier. Zusätzlich zum Menü bietet euch unserere hauseigene Sommelierin, die Weinfreundin Cottbus, eine dazu perfekt abgestimmten Weinauswahl. Wir freuen uns auf euch!

So funktioniert's


  1. Bucht eure Sitzplätze über den Ticket-Link.
  2. Wählt aus unserer Festtags-Menü-Karten, was ihr gerne Essen möchtet.
  3. Schreibt uns eure Menü-Wünsche per E-Mail mit eurem Namen oder ruft uns einfach an.

Gänse-Menü
Vegetarisches Menü

Flyer ansehen


Kontakt

Für Menü-Wünsche, Fragen und Reservierungen größerer Gruppen (10+) meldet euch gerne bei Ute Hachenberger.

ute@bunterbahnhof.de
+49 355 - 78 40 62 76 (9–16 Uhr)



Bei uns feiert Ihr sicher und entspannt!

  • Wir halten uns an strenge Hygiene- und Schutzauflagen
  • Unsere Räumlichkeiten sind mit Hochleistungs-Luftreinigern (HEPA) ausgestattet
  • Ihr erhaltet sicheren Zutritt mit Schnelltests vor Ort oder Zugang mit Corona Pass (3G-Regeln)

Die Geschichte von der Martinsgans

Im Jahr 361 lebte der französischen Mönch Martin ein ruhiges und sehr bescheidenes Leben. Martins Tür stand immer offen für alle in Not und er war wegen seiner frommen und hilfsbereiten Art sehr beliebt. Daher sollte Martin auch zum Bischof von Tours ernannt werden. Der bescheidene Mönch fühlte sich dieses hohen Amtes aber nicht würdig und lehnte ab. Doch die Leute ließen nicht locker und strömten zu seinem Haus, um ihn zu holen. Als Martin sie kommen sah, versteckte er sich in einem Gänsestall. Doch Gänse sind lauter als mancher Wachhund. So wurde er entdeckt und zum neuen Bischof von Tours ernannt. Makabere Zungen erzählen, dass Martin so böse auf die verräterischen Gänse war, dass er sie alle braten ließ. Daraus wurde später die festliche Martinsgans zum Ehren des Sankt Martin.

Lasst es euch schmecken!